Im Kartsport müssen für Rennen in den meisten Klassen homologierte Auspuffanlagen, die der Motorenhersteller abnehmen lassen muss, verwendet werden. Zur Zeit werden Klassen mit 250er Viertakt-Motoren gefahren, als 1-Zylinder mit 4-Ventil-Zylinderköpfen oder 2-Zylinder in 2-Ventiltechnik.

Zum Zwecke der Leistungssteigerung und Weiterentwicklung ihrer 2-Zylinder-Motoren wurden wir von einem Motorenhersteller mit dem Neuentwurf der Auspuffanlagen beauftragt. Hierfür konstruierten und fertigten wir zunächst eine modular aufgebaute Prüfstandsanlage. In umfangreichen Messreihen wurde die optimale Krümmerlänge und Sammlervariante ermittelt. Als weiterer Schritt folgte die Optimierung der Rohrquerschnitte. Hier stellte sich eine Krümmervariante mit anfänglich konischem Verlauf als äußerst günstig heraus.

Die neue Auspuffanlage eine 2 in 1 Variante, entfaltet gegenüber der alten Auspuffanlage, die aus Kostengründen einfach gehalten ist, und als 2 in 2 in der Form ausgeführt ist, dass die beiden Krümmer einzeln in der Kammer des Schalldämpfers münden, über das gesamte Drehzahlband mehr Leistung. Es stehen zur Zeit 2 Sammlervarianten mit unterschiedlicher Düsenfunktion und Leistungscharakteristik zur Verfügung, so dass die Fahrer auf die jeweilige Anforderung der Rennstrecke abstimmen können.

Auch hier unschwer zu erkennen dass nur mit einem enormen Aufwand und Know how gute Auspuffanlagen entstehen.

 
Karts mit Wankelmotoren
Ab 1997 wurden die ersten Wankelmotoren auf Karts gebaut. Die Motoren wurden von der Firma Wankel Rotary GmbH in Korb bei Waiblingen gefertigt. Der Hubraum beträgt 400ccm die Leistung liegt zwischen 55 und 60 PS. Für diese Motoren, sowohl für Kart als auch für Flugzeuganwendungen entwickelten und fertigten wir Auspuffanlagen.

Die Firma Wankel und Rotary GmbH wurde 1999 insolvent. Die Motoren werden zur Zeit von der Wankel AG in Sachsen weitergebaut. Um 2000 wurde ein neuer Wankelmotor aus englischen Flugzeugmotorteilen, für Kartanwendung mit 300 ccm und ca. 45 – 50 PS konstruiert. Auf Wunsch eines Kartbesitzers entwarfen wir auch für diesen Motor eine Auspuffanlage. Diese wurde jedoch zur Neuentwicklung und musste in umfangreichen Versuchen optimiert werden. Es gelang die thermische Belastung des Motors zu senken und die Leistung zu steigern.

Die Schalldämpfer, die für den 300er Motor gebaut werden sind wesentlich kleiner wie die an den 400er Motoren verwendeten. In Versuchen zeigten sie an den 400er Motoren eine bessere Leistungsentfaltung und einen Leistungszugewinn, wobei Lärmentwicklung deutlich reduziert wurde.

Die Wankelmotoren wurden lange Zeit nur im Hobbybereich gefahren, in jüngster Zeit werden sie auch für Rennen zugelassen. Homologiert sind die Motoren und Auspuffanlagen zur Zeit noch nicht, wird aber in Erwägung gezogen.